Startseite

Energie und Geld nicht unnötig verheizen

06.11.2018

Vortrag und Spartipps für die kühleren Monate

Im Herbst erwachen die Heizungen aus ihrem Sommerschlaf. Damit steigt auch der Energiebedarf Zuhause an. „Die Heizung verbraucht im Privathaushalt rund 70 Prozent der insgesamt benötigten Energie“, erklärt Akke Wilmes, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW. „Entsprechend groß sind Sparmöglichkeiten.“ Der erste Schritt geht in den Heizungskeller: Heizbetrieb aktivieren - wie alt ist die Heizung? Wenn das Gerät 15 oder mehr Jahre alt ist sollten sie den kostenfreien Klima-Abend mit Vortrag zum Thema „Besser Heizen“ am 22.11. um 18:00 Uhr im Rathaus Sonsbeck (Raum 27) oder am 27.11. um 18:00 Uhr im Rathaus Alpen (Raum 226) besuchen. Der Experte informiert über die aktuellen Heizsysteme, Förderprogramme und was man sonst noch so machen kann um Energiekosten zu regulieren. Bitte melden Sie sich unter 0281/473684-15 oder wesel.energie@verbraucherzentrale.de an.

Den dazugehörigen Flyer finden Sie hier.

Kleine Tipps mit Wirkung in Kurzform:
  • Freie Bahn für die Wärme: Ein Heizkörper braucht Freiraum, damit die Wärme sich richtig im Zimmer verteilt
  • Thermostat auf Funktion prüfen und richtig einstellen.
  • Programmierbare Thermostate nutzen und auf den eigenen Tagesablauf abstimmen.
  • Sparflamme nachts und bei Abwesenheit: Mindestens 16 Grad sollten jedoch eingehalten werden.
  • Kurz stoßlüften anstatt die Fenster dauerhaft „auf kipp“ zu stellen.
  • Wenn’s gluckert: Heizung entlüften und Druck regeln.

Mehr Tipps gibt es unter www.verbraucherzentrale.nrw/besser-heizen.